You are here:  Home » Aktivitäten » Timmi war einzigartig und hatte nicht nur ein Handicap

One Response so far.

  1. Für Timmi haben wir den Preis eines Zuchtrüden gezahlt. Er hatte auch einen Stammbaum. Leider war dieser ohne besonderen Wert. Er wurde von einem unbekannten Dissidentenverein ausgestellt. Als wir den Züchter mit den erst nach dem Kauf aufgetretenen und festgestellten, gesundheitlichen Problemen bei Timmi konfrontierten, wollte dieser zwar Timmi wieder zurücknehmen; jedoch für die genutzte Zeit mit Timmi eine Entschädigung haben. Auf diesen “Handel” sind wir nicht eingegangen. Eine Tierärztin hat gleich bei der ersten Untersuchung festgestellt, dass die Hoden von Timmi immer noch im Bauchraum sind. Als Timmi uns von den Züchtern vorgestellt wurde, hatte Timmi deutlich zwei kleine “Kügelchen” an der Stelle des normalen Hodensackes. Bei Timmi waren die angeblichen Hoden jedoch direkt an der Bauchdecke und konnten kaum bewegt werden. Als wir das Züchterehepaar daraufhin ansprachen sagten beide: “Die Hauptsache ist, das beide Hoden außen sind, sie werden noch wachsen, es ist ja ein kleiner Hund!” Gewachsen ist nichts, die angeblichen kleinen “Hoden” verschwanden und dies war dann auch der Grund, warum wir einen Tierarzt zur Rate gezogen haben. Ärztlich wurde uns bestätigt, dass es eine übliche Praktik ist, die fehlenden Hoden durch eine Kochsalzlösung oder Öl- Dispersion sozusagen aufzuspritzen. Wir sind bei dem Kauf von Timmi auf einen herben Züchterbetrug hereingefallen. Timmi war uns so sehr ans Herz gewachsen, dass wir ihn trotz seiner gesundheitlichen Einschränkungen behalten haben. Zuchterfolge haben wir mit Timmi gar nicht erst versucht. Auch wegen seiner mehr oder weniger seltenen Krampfanfällen und den lahmenden Hinterläufen in Verbindung mit beidseitiger Hüftgelenksdeformierungen.